Lebensmittel

Koch (be)sucht Bauer: Trends jenseits des Kopfsalates

17. Februar 2015

Gemüse ist bei den Kunden beliebter denn je. Aber „regional“ und „saisonal“ soll es sein. Das weiß man auch auf dem Frankfurter Riedhof. Wir sprachen mit den Betreibern über Gemüsetrends und geben Tipps zu Salat und Spargel.

Trends jenseits des Kopfsalates Titelbild

Das Gute liegt manchmal so nah. In diesem Fall in Nieder-Erlenbach, dem nördlichsten Stadtteil von Frankfurt am Main. Seit 2007 werden dort auf dem Riedhof Kräuter, Gemüse und Salat angebaut. Vor neun Generationen ursprünglich in Oberrad gegründet, bewirtschaftet der Betrieb derzeit eine Fläche von rund 61 Hektar. Oberste Maxime von Betriebsleiter Steffen Gerlach und Gärtnermeister Sven Kötter: „Wissen, woher die Produkte kommen.“

Salate im Geschmackstest

Direktvermarktung als Schlüssel zum Erfolg

Immer mehr Menschen suchen das Gespräch mit Lebensmittel-Produzenten. Denn ganz gleich, ob Großverbraucher oder Endkunde: Sie alle wollen Transparenz und Sicherheit. Aus diesem Grund stellte der Riedhof auch vor einigen Jahren auf Direktvermarktung um. Nun vertreiben die Frankfurter ihre frische Ware sowohl auf Wochenmärkten (Endverbraucher), als auch per Versand oder im Hofverkauf (Gastronomen und Großverbraucher). Davon profitieren beide Seiten, bestätigt Gärtnermeister Sven Kötter: „Wir freuen uns, mit den Kunden ins Gespräch zu kommen und ihnen Tipps und Anregungen zu geben. Für die Zukunft möchten wir gerade den Kontakt zu Köchen noch verstärken.“ Direkter Austausch, der ihm als regionaler Erzeuger sehr am Herzen liegen würde. Denn wie sagt man so schön: Herkunft verpflichtet.

Batavia, Frisée & Co. – Die Abwechslung macht’s

Salat ist nicht gleich Salat. Jede Sorte hat einen eigenen Geschmack, kann anders verwendet und kombiniert werden. Das kommt auch bei den Kunden des Riedhofes gut an. Rund 15 verschiedene Salatsorten hat das Team um Gärtnermeister Sven Kötter im Sortiment. Eine ideale Basis für ausreichend Abwechslung. Wer es farbenfroher mag, peppt die grünen Blätter mit bunten Möhren (orange, gelb, lila, violett) auf. Ein echtes Trendprodukt. Laut Sven Kötter ebenfalls hoch im Kurs: gelbe und rote Rüben.

Infografik: Koch (be)sucht Bauer: Trends jenseits des Kopfsalates. Geschmack, Verwendung und Tipps zu verschiedenen Salatsorten.