Pierre Lingelser: Der Geschmack ist die Botschaft

09. Oktober 2015

Die Dessert-Kreationen von Pierre Lingelser sind kleine Kunstwerke. Sie überraschen optisch wie geschmacklich. Woher nimmt der Star-Patissier seine ausgefallenen Ideen? Wir durften ihm über die Schulter schauen und verraten Ihnen, wie Sie seine Dessert-Trends mit Wow-Effekt umsetzen.

Pierre Lingelser der Geschmack ist die Botschaft Titelbild

Pierre Lingelser Patissier

Das Beste kommt zum Schluss – kaum jemand inszeniert diese Redensart kulinarisch so perfekt, wie Pierre Lingelser. Seine Desserts sind ausgefallene Kreationen, kunstvoll arrangiert. Denn der deutsch-französische Patissier weiß genau, was ein Dessert leisten muss: Ein großes Menü so vollenden, dass es zu einem unvergesslichen Ereignis wird. Aber wie sieht das in der Praxis aus und was sind die Dessert-Trends? Das wollten wir bei NESTLÉ PROFESSIONAL genauer wissen und haben Pierre Lingelser eingeladen. In seinem Seminar gab der mehrfach ausgezeichnete Patissier ganz persönliche Einblicke und viele praktische Tipps für die Dessert-Trends der Saison.

 

 

 

Erfolgsrezept für Desserts – Erwarte das Unerwartete

Heiß und kalt war gestern. Lingelsers Spiel mit den Temperaturen ist sanfter, aber auch raffinierter – ein echter Dessert-Trend. „Ich bevorzuge die Kombination aus warm und kalt“, verrät er seinen Zuhörern im Service Center der NESTLÉ PROFESSIONAL. „Sie wirkt natürlicher und ist harmonischer im Geschmack. Eine kühle Komponente vereint mit einer warmen Frucht, wie von der Sonne beschienen, das ist für mich ein authentisches Dessert.“

Bei der Textur setzt Pierre Lingelser hingegen lieber auf Drama und starke Gegensätze. Es muss nicht immer nur geschmeidig sein. „Meine Desserts dürfen Biss haben“, erklärt der Patissier. „Zum Beispiel die Kombination aus weich und knusprig, sie erzeugt ein spannendes Gefühl im Mund.“

Spannend ist auch die Art und Weise, wie Lingelsers Kreationen gereicht werden. „Manche Desserts brauchen eine Dramaturgie“, beschreibt er seinen Anspruch an die Präsentation. Diese kann zum Beispiel aus zwei „Akten“ bestehen: Zuerst das erfrischend-leichte Prädessert und danach der geschmacklich stärker akzentuierte Hauptdessertgang.

Bei so viel Kunst und Komposition müssen wir einmal genauer nachfragen: „Herr Lingelser, was ist denn Ihre wichtigste Botschaft?“ Die Antwort kommt prompt: „Natürlich der Geschmack“, schwärmt er. Das ist auch der Grund, warum Pierre Lingelser lieber wenige Zutaten in einem Dessert verwendet: „So kann ich ihren Geschmack authentischer vermitteln.“

Dessert-Trends: Die wichtigsten Profi-Tipps

  • Temperatur-Mix: kalt und warm wirkt harmonischer als kalt und heiß
  • Textur: Haben Sie Mut zum Biss
  • Bringen Sie doch mal zusammen, was eigentlich nicht zusammengehört
  • Seien Sie kreativ: Ein Dessert lebt auch von seiner Optik
  • Bei aller Schönheit: Das Wichtigste ist der Geschmack