"New Normal" in der Gastronomie

18. August 2021

Dein Restaurant – der Wunsch deiner Gäste? Was kommt, was bleibt, worauf kommt es jetzt an?

New Normal Restaurant

Hinter uns liegt eine lange Zeit ohne Regelbetrieb, dafür aber mit vielen Veränderungen – nicht nur in der Gastronomie, sondern der gesamten Gesellschaft. „New Normal“ wird diese neue Realität häufig genannt. Sie steht für die veränderten Wünsche und Neigungen der Menschen nach gut einem Jahr Pandemie. 

Was bedeutet „New Normal“ für dich als Gastronom? Besonders jetzt lohnt sich ein Realitätscheck. Wie erfolgreich dein Restaurant ist zeigen deine Geschäftsergebnisse. Doch der Blick auf die Zahlen der letzten Wochen und Monate ist nur ein Aspekt für eine weitsichtige Planung.  

Es gibt andere, sehr wichtige Blickwinkel, um den Erfolg deines Restaurants zu messen:

  • Wie beliebt ist dein Restaurant, wie zufrieden sind deine Gäste, und kommen sie wieder? 
  • Bietest du noch an, was deine bestehenden und neue Gäste vom Hocker haut? 
  • Wie kannst du bestmöglich mit deinen Gästen (digital) kommunizieren?

Hier ist ein Überblick über wichtige Entwicklungen, die du nicht verpassen solltest, und hilfreiche Tipps, wie du ihnen begegnen kannst.

1. Digitalisierung ist deinen Gästen wichtig 

Gäste in jedem Alter benutzen mittlerweile ihr Smartphone, um sich einzuchecken oder bestellen Gerichte online. Deine Gäste kennen und schätzen digitale Transaktionen und erwarten das auch von dir. Schon heute bestellen die meisten Menschen per Smartphone.  

Viele potenzielle Gäste suchen über Suchmaschinen wie Google oder auf anderen Online-Plattformen nach Gerichten oder Restaurants der gesuchten Länderküche. Du verlierst Gäste an andere Restaurants in deiner Stadt, wenn du nicht auf der Trefferliste erscheinst oder keinen direkten Link zu einem Reservierungssystem anbietest. Sie möchten sich außerdem nicht in einer Papierliste eintragen, sondern einen QR-Code zum Einchecken. 

Immer mehr Menschen lassen ihr Portemonnaie zu Hause und benutzen nur noch das Handy zum Bezahlen. Biete also Tools an, die dies möglich machen. 

2.    Pflanzenbasierte Produkte sind angesagt - nicht nur in veganen Restaurants New Normal Plant Based

Fleisch wird immer weniger gegessen. Dafür suchen mehr und mehr Menschen nach pflanzenbasierten Alternativen. Viele ernähren sich komplett vegan oder vegetarisch, ein großer Anteil gilt heute aber auch als Flexitarier. Neben veganen und vegetarischen Rezepten, haben wir auch eine Checkliste für die flexitarische Küche zusammengestellt. Du solltest deine Speisekarte auf diese wachsende Zielgruppe ausrichten, um diese Gäste für dich zu gewinnen.

Es gibt viele geschmacklich herausragende pflanzenbasierte Produkte, die dir helfen, Flexitarier, Vegetarier und auch Veganer glücklich zu machen - und das mit guten Margen für dich. Dazu musst du nicht deine komplette Speisekarte umkrempeln. Probiere es erstmal mit wenigen veganen Gerichten, um die beste Kombination aus vegan und nicht-vegan zu finden, die zu deinem Restaurantkonzept passt. Und wenn sich herumspricht, dass du geschickt traditionelle Gerichte mit veganen Gerichten kombinierst, überraschst du deine Stammgäste positiv und sprichst darüber hinaus auch neue Gästegruppen an. Inspiration für neue Rezepte findest du zum Beispiel hier

3.    Gäste erwarten qualitativ hochwertiges Essen

Höhere Qualität hat einen sehr viel höheren Stellenwert als noch vor einigen Jahren. Online, im Supermarkt und selbst in Fast-Food-Restaurants bekommen die Kunden mittlerweile beste Qualität geboten. Das zeigen auch die Ergebnisse aus der BMEL-Studie: Demnach achten 88% der Befragten auf der Packung auf den Verweis „artgerechte Tierhaltung“, 85% auf die Herkunft und 84% auf „faire Produktionsbedingungen“.     

Hohe Qualität hat Priorität: Auf die im BMEL-Ernährungsreport gestellte Frage, was für sie besonders wichtig ist, antworten 99%, dass das Essen gut schmeckt und 91%, dass es gesund ist. 

Deine Gäste achten mehr auf Qualität. Sie nehmen hierfür auch höhere Preise in Kauf. Such dir also ein paar deiner beliebtesten Gerichte und überlege, wie du deren Qualität am einfachsten steigern kann. So kannst du neue Gästegruppen überzeugen und auch der höhere Preis lohnt sich. Das zeigen wir in im nächsten Tipp!

4.    Gäste genießen das Erlebnis- und sind bereit dafür mehr zu zahlen 

Nach einer langen Zeit, in der niemand in Restaurants gehen konnte, freuen sich die Menschen, das Erlebnis eines gemeinsamen Essens wieder außerhalb der eigenen 4 Wände erleben zu können. Das Restaurantangebot wird genutzt! Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es erste Rückmeldungen der Gastronomen, dass die Gäste seit der Wiedereröffnung auch bereit sind, mehr Geld auszugeben. Sie freuen sich auf das Erlebnis, da niemand weiß, wie sich die Lage noch entwickeln wird. 

Hierbei geht es nicht um den reinen Essenskonsum. Es geht um deine Gastfreundlichkeit und darum, besondere gastronomische Erlebnisse aufzusaugen. 
Bietest du Gerichte an, für die deine Gäste auch weite Wege gehen würden? Schaue Dir deine Speisekarte noch einmal genau unter diesem Aspekt an und passe sie gegebenenfalls an. Letztlich kannst du so auch deine Margen erhöhen.

Ein gründlicher Realitätscheck ist sehr sinnvoll. So kannst du nicht nur überprüfen, ob du noch die Menschen ansprichst, die du gerne zu deinen Gästen machen würdest, sondern schaffst es auch, langfristig Gäste anzuziehen und zu halten. Checke also einmal, ob dein Restaurant noch genau das ist, was Gäste wollen, um für sie ein bestmögliches Erlebnis zu schaffen. 

Geeignete Tools, um euren Kunden auch ein digitales Erlebnis zu bieten und ihnen den Zugang zu deinem Restaurant zu erleichtern, können die von DISH sein. Schau doch mal rein: 

Quelle: