Netzwerk für Foodhandwerkerinnen

02. Oktober 2014

Ticken Köchinnen anders? Ja, denn sie haben andere Anforderungen als ihre männlichen Kollegen. Deshalb riefen Vertreterinnen aus ihren Reihen zum Netzwerken auf. Das Interesse ist groß. Unterstützung gibt`s vom VKD.
Koechinnen Netzwerk fuer Foodhandwerkerinnen Titelbild

Damit sich Frauen im Beruf gegenseitig unterstützen, wurde gerade ein neues Forum geschaffen. Dort treffen sich Köchinnen und Kolleginnen aus angrenzenden Bereichen zum "Netzwerken". Ein Ziel ist die aktive Förderung von Kochtalenten.

Koechinnen Foodhandwerkerinnen Netzwerk Teilnehmerinnen des Netzwerks

Weil Frauen anders ticken, regte Barbara Röder, Vorsitzende des Landesverbandes Hessen und Küchenfachliche Beraterin der Nestlé Professional, zum Austausch an. „Ich möchte Mut zu kollegialen Gesprächen und zum Gedankenaustausch machen.“ Bereits seit Anfang des Jahres werden im Verband der Köche Deutschlands e.V. (VKD) Köchinnen aktiv angesprochen und zum Engagement aufgerufen. Die Resonanz auf die Initiative ist groß und durchweg positiv. Von den ca. 800 im VKD organisierten Frauen unterstützen und begrüßen 600 diese Initiative.

Reger Austausch

Das Interesse zeigte sich schon auf der Branchenmesse inoga in Erfurt. Vom 13. bis 14.September 2014 fand dort ein reger Austausch zwischen den Köchinnen Deutschlands statt. Auch künftig sind einmal pro Jahr ein bundesweites Treffen sowie zahlreiche Zusammenkünfte auf regionaler Ebene vorgesehen.

Mehr Chancengleichheit

Allen Teilnehmerinnen war von Anfang an klar, dass Köchinnen eine eigene Lobby brauchen. Ihr Karriereweg in der Branche ist für viele mit großen Hindernissen gepflastert – trotz Fachkräftemangel und einem Frauenanteil von 54% in Großküchen, laut DEHOGA. Um dies zu ändern und eine Öffentlichkeit für die Arbeitsbedingungen der weiblichen Kochtalente zu schaffen, sind Barbara Röder und ihre Kolleginnen angetreten.

Mentoring und Coaching

Die aktive, kollegiale Unterstützung steht im Mittelpunkt des Frauennetzwerks. Zum einen wollen die Initiatorinnen das TWIN Mentoring Programm (two women win) anbieten. Das Angebot für selbstständige Unternehmerinnen sieht eine über ein Jahr laufende Fachbegleitung mit mindestens vier Beratungsterminen vor – und das für kleines Geld. Dabei achtet die Vermittlerin von Mentorin und Mentee zu Beginn darauf, dass beide Frauen in Bezug auf Fragestellung, Lebenserfahrung und Charakter optimal zusammen passen. Zum anderen können sich Ratsuchende an die kollegiale Fallberatung richten. Hier erhalten sie aus einem Kreis von Fachfrauen praktische Tipps und Anregungen.

Prominente Unterstützung

Maria Gross Gourmetrestaurant Clara Sternekoechin 0

Auch die Sympathisantin des Netzwerks, Sterneköchin Maria Gross, freute sich, dass sich ihre Kolleginnen typischen Themen wie Mentoring und Coaching annehmen. Ebenso begrüßt sie die Vermittlung von Praktika bei Sterneköchen und -köchinnen.

Ab sofort nennt sich das Forum: Foodhandwerkerinnen – Netzwerk für Frauen der Lebensmittelbranche. Wer Lust auf geballte Frauenpower hat, erfährt mehr beim VKD. (www.vdk.com)