Kulinarik

„Culinary Experts“: Kochprofis unter sich

16. Februar 2016

Zehn Köche, frische Zutaten, viel Zeit für Gespräche und die neuen Produkte von NESTLÉ PROFESSIONAL. Was bei so einem Treffen der „Culinary Experts“ herauskommt? Jede Menge Feedback und tolle Rezepte.

Culinary Experts Titelbild

25. Januar 2016, 10:00 Uhr

Geballtes Fachwissen mal zehn: Wenn die „Culinary Experts“ zusammentreffen, dann geht es heiß her im NESTLÉ PROFESSIONAL Service Center. Die zehn erfahrenen Köche sind wertvolle Berater und einige von ihnen sogar als Botschafter für unsere Produkte auf Messen und Events unterwegs. Einmal im Jahr kommen sie aber auch in Frankfurt zusammen, um sich gemeinsam mit NESTLÉ PROFESSIONAL über die spannendsten Trends und Entwicklungen der Branche auszutauschen. Ein Expertentalk auf Augenhöhe, bei dem die kulinarische Zehnerrunde natürlich auch die neuesten Produkte von NESTLÉ PROFESSIONAL unter die Lupe nimmt.

So wie beim Treffen im Januar. Da stellten Carsten Esser und Barbara Röder von NESTLÉ PROFESSIONAL den „Culinary Experts“ eine besondere Innovation vor: den neuen CHEF Baukasten  – ohne kennzeichnungspflichtige Allergene, ohne Hefe und in einigen Bausteinen komplett vegan. Also viele neue Optionen für kreative Saucen. Ausprobieren, abschmecken, fachsimpeln – die Köche waren in ihrem Element. Und das Ergebnis? Einige starke Rezepte, garantiert frei von Allergenen.

Die "Culinary Experts"

  • Andreas Gullich, freiberuflicher Koch (Hamburg)
  • Sebastian Lege, BaByQ GmbH (Düsseldorf)
  • Rainer Pohl, Dinea Gastronomie GmbH (Düsseldorf)
  • Janko Hilliges, Flair Park-Hotel (Ilshofen)
  • Ludwig Heer, Ludwig Heer GmbH (Göppingen)
  • Peter Könemann, Icooking-world (Hamburg)
  • Stefan Köglmeier, Food for thought (Feldkirchen)
  • Markus Grasselt, Hanse Gourmet im Hafenclub (Hamburg)
  • Gregor Wittmann, Gut Moirhof (Walting)
  • Tino Burk, Team-Gastronomie GmbH (Remscheid)

Treffen in Frankfurt: testen, austauschen, degustieren

Das Besondere an den „Culinary Experts“: Jedes Mitglied bringt sein ganz persönliches Know-how in die Runde ein. Kein Wunder also, dass es beim Treffen im Januar schnell zu brodeln beginnt. Im ersten Schritt allerdings nur in den Köpfen und in regen Unterhaltungen. „Ich genieße es immer sehr, mich mit meinen Kollegen über neue Produkte und neue Kochtechniken auszutauschen“, so Andreas Gullich. Denn im Kochalltag bleibe dafür wenig Zeit. „Ludwig Heer und ein paar andere Kollegen habe ich vermutlich häufiger im Fernsehen als persönlich gesehen“, sagt Gullich.

Und Expertise kann in dieser Runde sehr unterschiedliche Formen annehmen. Gregor Wittmann zum Beispiel, Küchenchef vom „Gut Moirhof“ in Walting, war lange Zeit ein gefragter Ratgeber in der BR-Sendung „Querbeet“. Sein Spezialgebiet sind frische Kräuter. „Gut gewählt kann man mit Kräutern einfach spannende Akzente setzen“, so Wittmann. Oder Sebastian Lege, der Test-Profi unter den Experten. In der Doku-Reihe „ZDF Zeit“ untersucht er regelmäßig alles, was auf den Teller kommt. „Ich finde es spannend herauszufinden, woraus Nahrungsmittel bestehen und was man daraus machen kann“, erklärt der kulinarische Experte.