Ernährungswissen

Mythos vom ungesunden Salz

13. November 2017

Salz ist lebenswichtig und macht Lebensmittel schmackhaft. Doch wie viel Salz ist eigentlich gesund? Wir verraten, wie viel Salz Sie im Rahmen einer gesunden Ernährung aufnehmen sollten.

kristallsalz grobkoernig thumbnail

Unser Körper benötigt Salz für einen ausgewogenen Flüssigkeitshaushalt der Zellen und zur Regulation des Blutdrucks. Kochsalz besteht chemisch betrachtet aus Natrium- und Chlorid-Ionen. Daher wird Kochsalz auch als „Natriumchlorid“ bezeichnet. Natrium-Ionen werden vom Köper benötigt, um Muskel- und Nervenzellen zu aktivieren und den Säure-Basen-Haushalt zu regulieren. Chlorid-Ionen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Knochen. 

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt am Tag weniger als 6g Salz mit der Nahrung aufzunehmen. Aktuell überschreiten die meisten von uns diese Empfehlung in der Regel bei Weitem. Durchschnittlich konsumieren Frauen täglich 8,4g Salz, Männer sogar bis zu 10g.

Auf die Dauer kann ein übermäßiger Salzkonsum das Krankheitsrisiko für den menschlichen Körper erhöhen. Bluthochdruck, Blutgefäßschäden, Einschränkung der Nierenfunktion, Durchblutungsstörungen, Herzinfarkt oder Schlaganfall können dadurch begünstigt werden. 

Helfen Sie ihrem Gast, den täglichen Salzkonsum zu reduzieren. Denn oft ist dem Verbraucher gar nicht bewusst, dass sich in den Lebensmitteln Salze verstecken.
 

Salzgehalt in Lebensmitteln

Lebensmittel SalzSalzanteil je 100g
Salzhering15g
Chips10g
Matjesfilet6,4g
Brot6,4g
Sojasauce5,5g
Schinken, geräuchert4,5g
Gouda4g
Salami3,3g
Tomatenketchup3g
Gewürzgurke2,4g


Salz als Trendprodukt

himalayasalz zum wuerzen von fleischHatte man vor Jahren nur ein konventionelles Speisesalz, das entweder als Steinsalz oder Meersalz angeboten wurde, gibt es heute einen regelrechten „Salztrend“. Salz ist jetzt nicht mehr gleich Salz, sondern hat sich zu einer wertgebenden Zutat entwickelt. Fleur de Sel, Himalaya-Salz oder Hawaii-Salz werden wie selbstverständlich auf der Speisekarte mit ausgelobt. Bei der Verwendung von klassischem Haushaltssalz empfiehlt sich ein jodiertes Speisesalz.
 

icon salz


Würzig! Nicht salzig!

Es ist ganz einfach, in der täglichen Küchenarbeit den Salzgehalt in den Gerichten zu reduzieren.

  1. Nutzen Sie die Vielfalt frischer oder getrockneter Kräuter und Gewürze, um herzhafte Speisen oder Salatdressings zu würzen.
  2. Ein wenig Senf oder Essig verleihen pikanten Saucen einen vollen Geschmack.
  3. Achten Sie bei der Verwendung von Convenience-Produkten oder fertigen Fonds auf einen moderaten Salzgehalt.
  4. Würzen Sie erst mit Salz nach, wenn sich das Aroma der anderen Gewürze voll entfalten konnte.
  5. Auch Ihr Gast sollte nicht vor dem Probieren nachsalzen können. Bei der Zubereitung haben Sie den Speisen bereits das volle Aroma zugeführt. Ein Salzstreuer sollte deshalb nicht direkt für den Gast greifbar sein.

icon gluehbirneWussten Sie schon?

Wir bei Nestlé Professional arbeiten kontinuierlich daran, unseren Beitrag zur allgemeinen Salzreduktion zu leisten. Deshalb optimieren wir regelmäßig die Rezepturen unserer Produkte in Bezug auf den Salzgehalt, wie zum Beispiel bei unseren MAGGI Brühen.