Ernährungswissen

Kennzeichnung der Zusatzstoffe auf Speisekarten

19. Juli 2013

Nur bestimmte Zusatzstoffe sind in Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung kennzeichnungspflichtig. Erfahren Sie, welche dazu gehören.
Kennzeichnung Zusatzstoffe- Zusatzstoffe Titelbild

In Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung sind nur bestimmte Zusatzstoffe kennzeichnungspflichtig. Gesetzlich geregelt ist dies in der deutschen Zusatzstoffzulassungsverordnung (ZZulV). Gem. § 9 ZZulV muss das Vorhandensein dieser Zusatzstoffe in Lebensmitteln wie folgt kenntlich gemacht werden:

  • mit Farbstoff
  • mit Geschmacksverstärker
  • mit Antioxidationsmittel
  • mit Konservierungsstoff (je nach Fall auch „mit Nitritpökelsalz“ bzw. „mit Nitrat“ möglich)
  • mit einer Zuckerart und Süßungsmitteln
  • mit Süßungsmitteln
  • enthält eine Phenylalaninquelle
  • mit Phosphat (nur bei Fleischerzeugnissen erforderlich)
  • gewachst
  • geschwärzt
  • geschwefelt – kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken (wenn die Zuckeraustauschstoffe E420, E421, E953, E965 oder E968 mit mehr als 100 Gramm in einem Kilogramm oder einem Liter Lebensmittel enthalten sind)

 

Laut § 9 ZZulV ist die Kennzeichnung der Zusatzstoffe gut sichtbar, in leicht lesbarer Schrift und unverwischbar anzugeben. Bei der Abgabe von Lebensmitteln in Gaststätten hat dies auf Speise- und Getränkekarten zu erfolgen. Bei der Abgabe von Lebensmitteln in Einrichtungen zur Gemeinschaftsverpflegung soll die Kennzeichnung der Zusatzstoffe auf Speiseplänen oder in Preisverzeichnissen oder, soweit keine solchen ausgelegt sind oder ausgehändigt werden, in einem sonstigen Aushang oder einer schriftlichen Mitteilung vorgenommen werden.

Nestlé Professional bietet eine große Auswahl an Produkten, bei denen keine Kennzeichnung von Zusatzstoffen auf Speisekarten nötig ist. Zur schnellen Orientierung hat Nestlé Professional das OK Logo entwickelt. Bei Nestlé Professional-Produkten, die mit dem OK-Logo gekennzeichnet sind, ist eine Kennzeichnung von Zusatzstoffen auf Speisekarten gem. §9 ZZulV nicht erforderlich.