Grown Respectfully

19. März 2020

Das größte, private Kaffee-Nachhaltigkeitsprogramm der Welt

Grown-respectfully-cover

Eine Welt ohne Kaffee? Unvorstellbar.

Und doch, so ganz unwahrscheinlich ist das nicht. Klimawandel, Bevölkerungswachstum, eine rasante Urbanisierung und die damit einhergehende Landflucht: Dies sind nur einige Entwicklungen, die den Kaffeeanbau vor große Herausforderungen stellen.

Durch Grown Respectfully, der größten, privaten Nachhaltigkeitsinitiative für Kaffee weltweit, sowohl in Bezug auf die Menge des verantwortungsvoll bezogenen Kaffees als auch hinsichtlich der Tragweite der Programme für Kaffeefarmer, leisten wir einen Beitrag dazu, diesen negativen Effekten entgegenzuwirken. Gemeinsam mit unseren Partnern unterstützen wir Kaffeebauern entlang der gesamten Wertschöpfungskette für eine bessere Lebensgrundlage und Zukunft. 

 

Unser Handeln

Ganzheitlich. Langfristig. Nachhaltig.

hände-icon  Zusammen mit über einer Million Partnern sind wir derzeit in insgesamt 15 Ländern aktiv.

kaffeefarmer-iconDank unseres langjährigen und breiten Netzwerkes sowie mit Hilfe von circa 300 NESCAFÉ Agrarberatern schulen wir pro Jahr über 100.000 Kaffeebauern und stehen mit 30.000 Plantagenbesuchen pro Jahr mit unseren Farmern in ständigem Kontakt.

pflanze-iconBis heute haben wir über 210 Millionen Kaffeesetzlinge zur Steigerung der Qualität, Quantität und Nachhaltigkeit entlang der Kaffeelieferkette verteilt.

bohne-icon Fast 86 % unseres Kaffees stammt aus verantwortungsvoller Beschaffung. Unser Ziel sind 100%.

 

Respekt

Herzstück unseres Engagement

grown-respectfully-kaffeefarmer

Respekt gegenüber den Kaffeefarmern

grown-respectfully-gemeinschaft

Respekt gegenüber den Gemeinschaften

grown-respectfully-planet

Respekt gegenüber dem Planeten

Bessere Anbaubedingungen schaffen: Gemeinsam für optimale Lebens- und Existenzgrundlagen sorgenGemeinschaften stärken: Berufliche und private Perspektiven sichern - über Generationen hinwegNachhaltigkeit für unseren Planeten: Natürliche Ressourcen schützen
  • Produktivität und Qualität durch verbesserte Arbeitsmethoden steigern
  • Produktionskosten kontrollieren und optimieren
  • Bildung und Innovation fördern 
  • Agrarprogramme initiieren
  • Frauen und junge Familienglieder stärken 
  • Lebensbedingungen, Gesundheit und Sicherheit verbessern 
  • Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Anlagen erleichtern
  • Kaffeeanbaugebiete nachhaltig bewirtschaften 
  • Maßnahmen zum Klimaschutz ergreifen&
  • Programme zum Management von Wasser, Boden und Biodiversität einrichten
  • Wasser, Abfall und Treibhausgase entlang der gesamten Wertschöpfungskette reduzieren
Mehr erfahrenMehr erfahrenMehr erfahren

 

Bessere Anbaubedingungen schaffengrown-respectfully-kaffeefarmer

Lange Dürreperioden oder sintflutartige Regenfälle - der Klimawandel ist allgegenwärtig.
Auch beim Kaffeeanbau. In den vergangenen Jahrzehnten haben extreme Wetterlagen eine sichere und ertragreiche Ernte immer mehr erschwert. Aber auch kranke oder alternde Kaffeepflanzen führen zunehmend zu Ernteausfällen.

Um dem entgegenzuwirken, haben wir bis heute über 210 Millionen neue Kaffeesetzlinge verteilt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Pflanzen sind sie beständiger gegenüber widrigen Wetterbedingungen und optimal an die jeweiligen Anbaugebiete angepasst. So benötigen sie beispielsweise weniger Wasser als ihre älteren Artgenossen und gedeihen damit selbst in trockenen Zeiten besser. Außerdem liefern sie besonders saftige Kaffeebohnen. Und nicht nur das: Die höhere Pflanzendichte ermöglicht zudem einen höheren Ertrag – und das auf gleich großer Fläche. Eine Win-Win-Situation für die Farmer: Mehr Pflanzen, gleiche Fläche.

Ein Einblick in unsere Projekte:

 
Nach oben


Gemeinschaften stärkengrown-respectfully-gemeinschaft

Drohende Ernteausfälle und unbeständige Kaffeepreise – Der Kaffeeanbau ist mit hohen Risiken verbunden. Kein Wunder also, dass die Arbeit für jüngere Generationen und vor allem Frauen zunehmend unattraktiver wird. Immer mehr verlassen die ländlichen Regionen und suchen ihr Glück in der Stadt.

Doch wie kann hier entgegengewirkt werden? Zum Beispiel, indem man das Kaffeebusiness wirtschaftlich rentabler und somit attraktiver macht. Das allein wäre aber zu kurz gedacht. „Hilfe zur Selbsthilfe“ lautet darum die zweite wichtige Regel. Aus reinen Kaffeebauern sollen Landwirte werden, die ihren Anbau diversifizieren. Auf diese Weise können sie neben Kaffee auch andere Nutzpflanzen und Nahrungsmittel anbauen – und sich so zusätzliche Einnahmequellen schaffen. Ein wichtiger Faktor für langfristigen Erfolg: betriebswirtschaftlicher Know-how. Diese zusätzliche Qualifikation stärkt Landwirte und kann zum Beispiel bei Verhandlungen mit Kunden sehr hilfreich sein.

Auf all das konzentrieren wir uns im Zuge unserer NESCAFÉ Schulungen, an denen pro Jahr etwa 100.000 Bauern teilnehmen. Dazu kommen ca. 300 NESCAFÉ – Agrarwissenschaftler, die jährlich rund 30.000 Plantagen besuchen. Auf diese Weise unterstützen wir die Bauern direkt vor Ort – und machen sie mit Expertenwissen wirtschaftlich und nachhaltig fit für die Zukunft.

Ein Einblick in unsere Projekte:

 
Nach oben

 

Nachhaltigkeit für unseren Planetengrown-respectfully-planet

Gerade in der heutigen Zeit, in der wir die Folgen des Klimawandels mehr und mehr zu spüren bekommen, ist es ein Muss den Planeten nachhaltig zu schützen und die natürlichen Ressourcen schonend und effektiv einzusetzen. Anbauflächen müssen so bewirtschaftet werden, dass eine nachhaltige ertragreiche Ernte auch in Zukunft möglich ist. 

Biodiversität:
Mit unseren Responsible Sourcing Standards (RSS), die auf den 4C Code of Conduct aufbauen, setzen wir uns gegen Abholzung von Waldflächen ein und fördern den Erhalt der Artenvielfalt.

Gesunde Böden:
Zur langfristigen Erntesicherstellung braucht es gesunde und fruchtbare Böden. Nicht nachhaltige Landwirtschaft in Form von Monokulturen führen aber bis heute zum Verlust organischer Bodensubstanzen, zu Verunreinigung, Nährstoffmangel und erhöhtem Salzgehalt. Im Rahmen unserer NESCAFÉ Better Farming Practices, die wir zusammen mit Rainforest Alliance erarbeitet haben, widmen wir der Erhaltung und Verbesserung der Bodengesundheit besondere Aufmerksamkeit.

Wasser in der Landwirtschaft:
Eine effiziente Wassernutzung im Zuge des Anbaus und der Weiterverarbeitung der Kaffeekirsche bis hin zum Grünkaffee ist essentiell. Mit unseren NESCAFÉ Better Farming Practices wollen wir den Kaffeebauern einerseits eine Bewusstseinsbildung dafür vermitteln, anderseits sie technisch hinsichtlich Bewässerungspraktiken und Pufferzonenmanagement auszubilden.

Ein Einblick in unsere Projekte:

 
Nach oben

Nur gemeinsam sind wir stark - unsere Partner:

Dass kein Unternehmen, gemeinnützige Organisation oder Regierung die gegenwärtigen Herausforderungen aus Klimawandel, Landflucht und Pflanzenkrankheiten allein lösen kann, steht fest.
Daher arbeiten wir bereits seit vielen Jahren mit namhaften Partnern zusammen.

4c-logo-commoncodeRainforest-Alliance-LogoFairtrade LogoBio-Siegel