Degustation von Kaffee

Bei der Degustation von Kaffee (oder „Coffee Cupping“) werden die Eigenschaften einer bestimmten Kaffeemischung bestimmt oder die Herkunft einer Kaffeebohne erraten. 

Bei der Degustation von Kaffee (oder „Coffee Cupping“) werden die Eigenschaften einer bestimmten Kaffeemischung bestimmt oder die Herkunft einer Kaffeebohne erraten. Der Degustator bewertet den Kaffee nach seinem Aussehen, Aroma, Körper und Geschmack. Zuerst wird an der Probe geschnuppert, danach darf geschlürft werden. Die Degustatoren probieren den Kaffee bei verschiedenen Temperaturen, um alle Einzelheiten einer Mischung oder Bohne zu entdecken.

Auch wenn Kaffee professionell degustiert wird, muss man kein Kaffeekenner sein, um es selbst mit einer Kaffeeverkostung zu versuchen. Für Kaffeeliebhaber ist es auf alle Fälle ein interessantes und lohnendes Erlebnis. Es ist ein wenig wie beim Degustieren von Wein, bei dem man erst mit der Zeit die unterschiedlichen Aromen und Geschmacksrichtungen erkennt. Doch mit etwas Erfahrung im Kaffee-Degustieren sieht man den Kaffee mit anderen Augen. Man lernt nicht nur, zwischen gut und schlecht zu unterscheiden, sondern weiß auch, was es heißt, einen wirklich guten Kaffee zu genießen.

 

Kaffeearoma

Haben Sie gewusst, dass ein gutes, reines Kaffeearoma das Merkmal eines wirklich guten Kaffees ist? Instinktiv wahrscheinlich schon. Aber was ist Aroma überhaupt?

Aroma und Geschmack sind schwer zu trennen. Das Aroma wird vor allem durch den Geruchssinn wahrgenommen und ermöglicht es dem Degustator, die verschiedenen Geschmacksrichtungen eines Kaffees zu unterscheiden. Wenn unter Verkostern von einer ausgewogenen Tasse die Rede ist, bedeutet das in etwa, dass ein Kaffee die Erwartungen bezüglich Aroma und Geschmack erfüllt und dass keine der Eigenschaften dominiert.

Hier ein paar häufige Aromaeigenschaften:

  • Intensiv (Intensität aller Arten von Aroma insgesamt)
  • Kaffeegeschmack
  • Röstig
  • Getreidig
  • Verkocht (zu lange auf dem Herd gelassen, geschmort oder sogar verbrannt)
  • Milchig

 

Degustationsmethoden

Sind Sie bereit, sich der Herausforderung einer Kaffeedegustation zu stellen? Hier einige Tipps für Meister in der Kunst der Kaffeeverkostung und solche, die es werden wollen!

Vorbereitung:

Die Degustation beginnt damit, dass Wasser kurz aufgekocht wird. Kein gefiltertes Wasser verwenden, denn künstlich enthärtetes Wasser kann den Geschmack beeinflussen. Beim Mischen und Verkosten des Kaffees nur Silberlöffel verwenden, damit die Degustation nicht durch einen Fremdgeschmack verfälscht wird. Den Kaffee in einer Tasse oder Schale servieren. Zum Aufzeichnen der Ergebnisse Papier bereitlegen.

Vorgehen:

Zuerst wird das Aussehen des Kaffees beurteilt. Anschließend füllen Sie einen Esslöffel mit Kaffee, spitzen die Lippen und ziehen ihn ruckartig in den Mund. Dieses „Einziehen“ oder „Schlürfen“ verbessert die Wahrnehmung des Geschmacks im Mund. Durch das Schlürfen wird der Kaffee am Gaumen verteilt und der Kaffeegeschmack von allen Geschmacksknospen auf der Zunge mehr oder weniger gleichzeitig wahrgenommen. Dadurch kann die Zunge den Geschmack des Kaffees besser identifizieren. Ein weiterer Grund für das Schlürfen? Es macht einfach mehr Spaß!

 

NESCAFÉ-Degustationen

Die Teams von NESCAFÉ führen regelmäßig Kaffeedegustationen durch, weil uns für unsere Kunden nur geschmacklich und qualitativ hochwertiger Kaffee gut genug ist. Die Degustationen tragen dazu bei, dass unsere Produkte stets den feinen Geschmack haben, den Sie erwarten.

Zum Beispiel halten ausgebildete Verkoster in der NESTLÉ-Fabrik Cagayan de Oro auf den Philippinen jeden Geschmack und jede Eigenschaft des hier produzierten NESCAFÉS auf einem Bewertungsbogen fest.

Bei der Auswertung richtet sich das Team von Kaffeeverkostern nach den Aroma- und Geschmacksnormen von NESCAFÉ für die einzelnen Mischungen. Für unsere perfekte Tasse NESCAFÉ zählt bei der Herstellung jedes Detail.